Zum Inhalt springen

Badezimmer Radio

Was kann das ?

Musik hören im Badezimmer ? Internetradio ? Die Musik vom Handy ? Oder womöglich noch vom eigenen NAS ?

Radios für Badezimmer gibt's ja, auch von den großen Herstellern, wunderbar passend in die Schalter-Rahmen Kombinationen. Leider nur für UKW oder auch mal UKW + Handy-Stream. Kostet dann gleich mal 100€ und mehr. Ohne Lautsprecher.

Es gibt aber auch da schöne Lösungen, an die man sich nur rantrauen muss.

Was soll das können?

  • Kann Internet-Radio-Streams abspielen
  • Kann die Musik von unserem NAS abspielen
  • Ist in der Lage, als "Lautsprecher" für die Bluetooth Handy-Audio Verbindung zu arbeiten
  • Idealerweise Spotify & co zu nutzen (Auch wenn wir das noch nicht nutzen)

Das funktioniert natürlich nicht nur im Bad, sondern auch in anderen Räumen.

Was braucht man ?

  • Raspberry Pi
  • Micro-SD Karte (min. 4GB)
  • Soundkarte mit Verstärker für den Raspberry
    • Ich habe von Hifiberry den Amp2 benutzt, es gibt aber viele andere
  • "Rotatry Encoder" nebst Drehknopf, auf gut Deusch: Drehgeber. Ich nutze einen KY040
  • Netzteil
  • Gehäuse für Rpi und Soundkarte
  • Lautsprecher
    • Bei uns sind es Feuchtraumlautsprecher von Visaton
  • Lautsprecherkabel
  • Netzwerkanschluss

Wie geht das ? (Kurzfassung)

Bevor jetzt gleich jemand Angst bekommt weil wir von Linux reden, es ist wirklich einfach!

  • Moode Audio Image runterladen
  • Mit einem Programm auf die SD-Karte "brennen" (z.B. Balena Etcher oder Win32 Disk Imager)
  • Speicherkarte in Raspi einlegen, Spundkarte auf GPIO Leiste stecken, Lautsprecher anschließen, Drehgeber anschließen, Strom anschließen
  • Ins WLAN des Raspi einloggen (SSID: Moode)
  • WLAN / LAN konfigurieren, Soundkarte (unter Audio) einstellen, Rotary Encoder aktivieren
  • Musik hören

 

Wie geht das ? (Langfassung)

Also, auch wenn es Linux ist, hier bekommt man mit der Kommandozeile, einem SSH Zugang oder sowas NICHT in berührung.

Ihr braucht nur eine Software, um das Image auf die SD Karte zu schreiben und das war es dann auch schon. Das geht zum Beispiel mit Balena Etcher als auch mit Win32 Disk Imager, oder einem anderem entsprechendem Programm.

Das Image für moOde gibt es hier:

https://moodeaudio.org/

Wenn das Image auf die Speicherkarte geflasht wurde, muss die natürlich in den Pi. Die Soundkarte, in meinem Fall der Amp2 von HifiBerry, wird einfach auf die GPIO Steckerleiste gesteckt, also auch einfach.

Theoretisch und Praktisch kann man alle Funktionen über die Web-Oberfläche steuern. Wir wollen aber einen Lautstärkeregler nutzen. Daher muss der KY040 noch angeschlossen werden. Dazu muss man eine Kabelverbindung herstellen:

  • CLK - GPIO 23 (Pin 16)
  • DT - GPIO 24 (Pin 18)
  • SW - derzeit nicht genutzt
  • + - Pin 1
  • GND - z.B. Pin 6

Wenn man die GPIO´s nutzt die ich hier vorschlage, muss man in Moode später die Konfiguration nicht anpassen, bietet sich also an. SW ist der im KY040 integrierte Switch (Schalter), somit kann man mit dem Schalter auch noch was machen wenn man möchte.

ON WORK

 

Für das Badezimmer sollte man Feuchtraumlautsprecher verwenden und die Lautsprecherkabel sollten auch beide gleich lang sein. Wir haben den PI auch nicht im Bad oder der Zwischendecke, der ist im Abstellraum nebenan. Somit kommt man jederzeit dran und muss sich auch keine Gedanken machen, wo man das Ding versteckt.